DJ-Technik


_dj_mischpult_saar_kopfhoerer_R_K_by_IchSelbst!_pixelio.de

Perfekt abgestimmte DJ-Technik

Meine DJ-Technik ist speziell auf den mobilen Einsatz bei privaten Feiern wie Hochzeiten und Geburtstage ausgerichtet. Als DJ führt es mich an alle möglichen Orte im Saarland – von der eher kleinen Kneipe bis zum großen Veranstaltungssaal. Dabei werden hohe Anforderungen an die Beschallung gestellt: Sie muss kompakt sein – also wenig Raum beanspruchen – aber trotzdem leistungsfähig sein.

Technik und Platzbedarf – kurz zusammengefasst

Um die wichtigsten Infos kurz auf den Punkt zu bringen: Die Beschallung reicht für Räume bis zu 120 Personen, Lichtpaket und Funkmikros sind inklusive, Platz- und Strombedarf sind gering. Mir genügen ein Tisch und ein Stuhl und zusätzlich rund zwei Quadratmeter Standfläche in der Nähe einer Steckdose.

Ich vertraue auf Markenprodukte von Bose und dem saarländischen Hersteller HK Audio. Die jeweiligen Stärken der unterschiedlichen Systeme kommen vor allem in deren Kombination zum Tragen. Die Bose L1 Compact ist leicht, schmal und sehr transportabel – kann also auch kurzfristig umgebaut und beispielsweise im Außenbereich aufgestellt oder für eine Videopräsentation genutzt werden. Sie bietet einen klaren, hifi-ähnlichen Sound und verteilt die Lautstärke sehr gleichmäßig im Raum. Wenn es um die Hintergrundbeschallung geht, ist sie dadurch unschlagbar – im Partyeinsatz direkt am Rand der Tanzfläche fehlt ihr dann aber doch der letzte Kick. Den bringt die Lukas Nano 600 von HK Audio mit. Satter Bass, kristallklare Hochtöner und ordentlicher Schalldruck sorgen für Discofeeling.

Modernste LED-Technik

Unterstützt wird das Discogefühl durch eine kleine, aber extrem leistungsstarke LED-Lichtanlage. Kernstück ist der Vierer-LED-Ständer ADJ Dotz TPar System: Helle LED-Scheinwerfer mit zahlreichen Farbkominationen und unterschiedlichen Programmen. Zwei Spiegelkugeleffekte runden das Paket ab – mehr braucht es nicht, zumindest auf der Tanzfläche. Mit weiteren kleinen, flachen LED Scheinwerfern können darüber hinaus aber noch farbliche Akzente im Raum gesetzt werden. Der Vorteil der LED-Technik: Sie wird nicht warm, benötigt nur wenig Strom – EINE Steckdose reicht, um die ganze Technik anzuschließen. Auf was ich bewusst verzichte, ist künstlicher Nebel, der insbesondere bei altersgemischten Gesellschaften oder in kleinen Räumen eher störend wirkt. Zumal sich nicht jeder Brandschutzanlage mit dem Nebel verträgt …

Funkmikros gehören zum Standard

Zur Technik gehören neben Beschallung und Licht auch noch zwei hochwertige Funkmikrofone, sowie CD-Spieler und natürlich ein Mischpult. Die Musik selbst kommt in der Regel vom Laptop oder dem iPad, das mit spezieller DJ- und Karaokesoftware ausgerüstet ist. Aber auch ein herkömmlicher CD-Spieler ist immer noch mit an Bord. Und natürlich ist es jederzeit auch möglich, andere Abspielgeräte – wie etwa ein Smartphone oder einen zweiten Laptop – an die Anlage anzuschließen.